Yacon im Kübel anbauen – geht das überhaupt?

Ich hatte diesmal den Anbau in mittelgroßen Kübeln getestet, damit ich sagen kann, ob Yacon sich auch für den Balkon oder die Terrasse eignet.

Zuerst wirkten die 10-cm-Pflänzchen sehr verloren in den 35-Liter-Kübeln; später wirkten die Kübel extrem mickrig unter den riesigen Yacon-Büschen, so dass ich schon befürchtete, das gäbe nichts.

Nach dem ersten Frost waren die Blüten zwar noch sehr schön, aber die Blätter sagten mir, dass es spätestens jetzt Erntezeit wäre. Und was soll ich sagen: Aus den vier Kübeln habe ich über 16 Kilo wunderschöne Knollen geholt!

Sie bräuchten jetzt eigentlich noch ein bisschen Sonne, damit sie richtig süß werden. Die ist aber nicht in Aussicht. Deshalb hoffe ich, dass einfaches Tageslicht auch ausreicht. Habe die Wurzelknollen ins kalte aber derzeit frostfreie Gewächshaus gelegt. Da ist die Luftfeuchtigkeit schön hoch, so dass sie nicht schrumpeln. Wäre schade drum!

Mein Fazit also: Yacon im Kübel funktioniert super! 😀

Gefällt dir der Artikel? Dann sag es weiter 🙂